Aktuelles

Frau Samira Chamali wurde am 11. Februar 2018 für ihr ehrenamtliches Engagement für geflüchtete ältere Menschen in Hamburg ausgezeichnet im Rahmen der Ehrenamtskampagne „Mit dir geht mehr“. Die Staffelstab-Aktion wird organisiert von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration. Die Stadt Hamburg dankt damit allen freiwillig Engagierten und zeigt die ganze Vielfalt des Engagements in der Öffentlichkeit.

Das neue Faltblatt informiert im Überblick über die Aufgaben und die Zusammensetzung des LSB gemäß des Seniorenmitwirkungsgesetzes. Die Arbeitsweise, Themen und Anliegen werden kompakt dargestellt, ebenso der Aufbau und das Zusammenwirken der Seniorenvertretungen in Hamburg.

Der Landes-Seniorenbeirat hat am 28. September zum UN-Ehrentag das Gelingen des Miteinanders der Generationen in den Mittelpunkt der sehr gut besuchten Veranstaltung gestellt. Die Festrede im Bachsaal am Michel hielt Dr. Henning Scherf, der ehemalige Bremer Bürgermeister. Über Hamburgs aktuelle Seniorenpolitik informierte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks. Ein Rückblick mit vielen Bildern.

In 2017 sind sechs U-Bahn-Haltestellen barrierefrei ausgebaut worden. Gleich acht Haltestellen werden 2018 barrierefrei werden. Bei sechs weiteren U-Bahnstationen laufen die Vorbereitungen und der Baubeginn wird noch in 2018 erfolgen.

Funktionieren die Aufzüge an den U- und S-Bahnhöfen?
Klicken Sie auf die Verfügbarkeitsanzeige:
http://geofox.hvv.de/jsf/showElevatorStates.seam


Am 23. Juni hat sich der neue LSB im Beisein von Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks konstituiert. Zum Vorsitzenden wurde Helmut Riedel gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Jürgen Fehrmann, Karin Rogalski-Beeck, Dieter Mahel und Inge-Maria Weldemann.

Der Landes-Seniorenbeirat informiert im Tätigkeitsbericht April 2015 bis März 2017 über alle Aktivitäten und Arbeitsschwerpunkte in der zweiten Hälfte der letzten Amtsperiode. Insbesondere die vielen Veranstaltungen erreichten großen Zuspruch. Die Broschüre berichtet auch über die Arbeit der Bezirks-Seniorenbeiräte.

Der Landes-Seniorenbeirat hat eine Infoschrift herausgegeben, die unterschiedliche Möglichkeiten des Wohnens im Alter darstellt. Mit Hinweisen auf weiterführende Beratung werden Servicewohnen, Hausgemeinschaften, Wohn- und Pflegeeinrichtungen und der barrierefreie Umbau der eigenen Wohnung vorgestellt. Ein Überblick über Wohnformen, auch für den Fall, dass in fortgeschrittenen Jahren mehr Unterstützung benötigt wird.

Alle Bürger/-innen müssen sich uneingeschränkt in allen Bereichen der Stadt bewegen und teilhaben können, auch mit Handicaps und altersbedingten Einschränkungen. Der Landes-Seniorenbeirat bezieht Stellung und betont diese gesamtgesellschafliche Aufgabe in einem Positionspapier als vorrangig.

Der Landes-Seniorenbeirat lud am 20. März 2017 zu Vorträgen und Erfahrungsberichten über die Teilhabe älterer Menschen mit Migrationshintergrund ein. Die Veranstaltung im Bergedorfer Rathaus hat Einblicke in die Situation von Zugewanderten in Hamburg und ihr Mitwirken im öffentlichen Leben vermittelt. Mehr Informationen dazu bietet der Nachbericht mit Fotos.

Ideen zur Nutzung und Ausgestaltung von offenen Begegnungsstätten hat eine Arbeitsgruppe des Bezirks-Seniorenbeirats Hamburg-Nord in einem Positionspapier zusammengefasst.