Aktuelles

Die neue Amtszeit der Seniorenvertretungen in Hamburg beginnt im April 2017. Auf den ersten Sitzungen der Seniorendelegiertenversammlungen werden jeweils elf Personen in den Bezirks-Seniorenbeirat gewählt. Die Neu-Konstituierung des Landes-Seniorenbeirats erfolgt am 23. Juni.
Welche Rechte und Aufgaben die ehrenamtlichen Seniorenvertretungen haben, erfahren Sie in den Infoschriften der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz.

Der Landes-Seniorenbeirat hat eine Infoschrift herausgegeben, die unterschiedliche Möglichkeiten des Wohnens im Alter darstellt. Mit Hinweisen auf weiterführende Beratung werden Servicewohnen, Hausgemeinschaften, Wohn- und Pflegeeinrichtungen und der barrierefreie Umbau der eigenen Wohnung vorgestellt. Ein Überblick über Wohnformen, auch für den Fall, dass in fortgeschrittenen Jahren mehr Unterstützung benötigt wird.

Alle Bürger/-innen müssen sich uneingeschränkt in allen Bereichen der Stadt bewegen und teilhaben können, auch mit Handicaps und altersbedingten Einschränkungen. Der Landes-Seniorenbeirat bezieht Stellung und betont diese gesamtgesellschafliche Aufgabe in einem Positionspapier als vorrangig.

Der Landes-Seniorenbeirat lud am 20. März 2017 zu Vorträgen und Erfahrungsberichten über die Teilhabe älterer Menschen mit Migrationshintergrund ein. Die Veranstaltung im Bergedorfer Rathaus hat Einblicke in die Situation von Zugewanderten in Hamburg und ihr Mitwirken im öffentlichen Leben vermittelt. Mehr Informationen dazu bietet der Nachbericht mit Fotos.

Ideen zur Nutzung und Ausgestaltung von offenen Begegnungsstätten hat eine Arbeitsgruppe des Bezirks-Seniorenbeirats Hamburg-Nord in einem Positionspapier zusammengefasst.

Das Elbe Wochenblatt berichtete am 1. Februar 2017 in allen Lokalausgaben im Hamburger Westen und Süden über die anstehende Neubildung der Delegiertenversammlungen und Neuwahl der Bezirks-Seniorenbeiräte.

Im Hamburg-Haus Eimsbüttel ließen sich am 22.11.2016 ca. 200 Gäste und Seniorendelegierte ausführlich über die gesetzlich geregelte Seniorenmitwirkung informieren. Staatsrätin Elke Badde und Marco Kellerhof, Abteilungsleiter der für Senioren zuständigen Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz erläuterten die im Frühjahr 2017 anstehende Neubildung bzw. Neuwahl der Hamburger Seniorenvertretungen. Es schlossen sich Erfahrungsberichte, eine Fragerunde und eine sehr lebhafte Diskussion an.

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 gibt es zahlreiche Verbesserungen wie dichtere Taktungen auf zahlreichen Linien. Sie sind in der HVV-Übersicht der Maßnahmen aufgelistet.

Funktionieren die Aufzüge an den U- und S-Bahnhöfen?
Klicken Sie auf die Verfügbarkeitsanzeige:
http://geofox.hvv.de/jsf/showElevatorStates.seam


Auch bei der Planung zum Ausbau weiterer barrierefreier Bahnhöfe gibt es einen neuen Stand:

Am 24. Oktober 2016 hat der diesjährige Seniorentag stattgefunden, organisiert vom Bezirks-Seniorenbeirat Eimsbüttel. Im Hamburg-Haus erwartete die rund 180 Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Programm. Die Vorträge und Diskussionen widmeten sich den Themen "Gemeinsam statt einsam" und "Schuldenfrei im Alter". 28 Beratungsstellen und Organisationen informierten im Foyer über ihre Dienstleistungen und Angebote für Ältere.

Der Landes-Seniorenbeirat hatte am 7. Oktober mit einer ganzen Reihe von Organisationen und Beratungsstellen in den Bürgersaal Wandsbek eingeladen. Geboten wurden Informationen und Beratung zu wichtigen Anliegen und Problemlagen der älteren Generation. In Gesprächsrunden tauschten sich Mitwirkende und Gäste z. B. zur offenen Seniorenarbeit, Rentenentwicklung und Inklusion aus. Eindrücke von der Veranstaltung vermittelt unsere Nachschau.